Zuletzt aufgelesen:

  • What Facebook’s new terms of service really mean: Ads are coming to Instagram
    „So-called “geolocation” data is powerful stuff. Users who said “yes” just once to the question “Can Instagram use your location?” are putting a precise latitude and longitude stamp on every image they take. If you’ve turned off this feature in Facebook but you’re an Instagram user whose photos are geocoded, Facebook now has all the location data it needs to determine all kinds of ancillary facts about you.“

Ich mag Instagram, sogar sehr. Es ist wie Twitter, nur mit Fotos – schnell, spontan, mitunter sieht man kleine Kunstwerke, ich fotografiere gerne „aus der Hüfte“ und ausserdem bietet es mir eine Möglichkeit, meine Scribbles ratzfatz unters Volk zu bringen und Menschen damit für einen Moment zu erfreuen, so wie ich jeden Morgan einmal kurz lächeln muss beim#609060 #Krickelkrakel von @skizzenblog Zeichner Claus Ast. Einen Moment Sonne pro Tag ist auch im Hamburger November nicht zu verachten. Aber ich überlege langsam, ob mir das nicht insgesamt doch zu teuer wird.

  • Mike Kruzeniski – How Print Design is the Future of Interaction
    „We need the thinking, the aesthetic, and the quality of Print Design applied to the digital surface. And we need the designers that are skilled in Print to bring their sensibilities to User Interface design. The so-called undesigning of the web needs to be recognized as the best examples of design today, not a lack of.“

Ja.

  • Das seltsame Verhalten von Leuten zur Wahlkampfzeit
    „Lieber Herr Alt: Bei einer Erhöhung kommen also etwa eine Million Menschen mehr in den “Genuß” von HartzIV. Was bedeutet denn das? Das bedeutet, dass eine Million Menschen so wenig Geld verdient, dass schon eine Erhöhung um grade mal 50€ sie ins Netz des SGBII runterzieht. Könnte es sein, dass diese eine Million Menschen einfach viel zu wenig Geld verdienen für ihre Arbeit?“

Die Grünen sollten sich was schämen. Ach nee, dazu bräuchte es ja so etwas wie ein Gewissen.

Stefan Niggemeier  nimmt sich den Selbstbeweihräucherungskäse von Giovanni DiLorenzo vor.