Das schwarze Wölkchen

Man erfährt eine Menge über die Menschen, die man portraitiert. Wenn man sie, wie ich es auf meinen Avatoons mache, meist von Ferne malt, also ohne ihnen je live begegnet zu sein, dann erfährt man vielleicht noch etwas mehr als normalerweise. Die Avatoonkundschaft schickt mir mit dem Auftrag in der Regel ein paar Fotos von sich und dazu Informationen über sich, die sie für relevant erachtet. Auf diesen Fotos zeigen sich die Leute in der Regel so, wie sie sich selbst gerne sehen, nicht unbedingt so, wie sie sind, und ich schaue sie mir lange an, länger, als ich den Leuten vermutlich schicklicherweise ins Gesicht sehen würde, säßen sie mir persönlich gegenüber. Ihr eigentliches Wesen einzufangen, ohne sie dabei zu desavouieren, das ist oft die grösste Herausforderung bei meinen Portraits aus der Ferne. (mehr …)

Die Lieblingstweets im Juli, Teil 1

Ich hab‘ zwar erst letzte Woche den Rest vom Juni nachgetragen, aber will ja wieder in den gewohnten Rhythmus kommen … hier also der erste Schwung Julitweets:

(mehr …)