Love Trumps Hate: Meine Fastenchallenge 2017

Return of the Fluchbären

22

Bald ist wieder Fastenzeit, die man auch als nichtreligiöser Mensch wunderbar dazu nutzen kann, sechs Wochen auf eine blöde Angewohnheit zu verzichten. Ich habe etwas gegen Schimpfwörter und bemühe mich nach Kräften, nicht zu fluchen. Im vergangenen Jahr habe ich daher für jedes mir entfleuchte Schimpfwort, das im Härtegrad über „Pappnase!“ hinausging, einen Bären gezeichnet. Das tue ich zwar ohnehin jeden Tag, es war insofern keine echte Strafe, aber es ist ja auch mehr als Erinnerung an saubere Worte gedacht gewesen und außerdem als kleine #bingecreating Challenge. Diese Fluchbären kamen gut an und waren schnell vergriffen, aber es waren nicht sehr viele, nur neun (glücklicherweise).

Ich werde das in diesem Jahr etwas abgewandelt wiederholen und die Latte liegt – zumindest bei mir – in diesem Jahr deutlich höher: Für jeden Tweet, den ich zum Thema Trump absetze, gibt’s zur Strafe einen Bären hinterher. Warum Trump? Nun, der Mann setzt mit seinen Hasstiraden und Entscheidungen bei mir so viel Abscheu und negative Gefühle frei, dass es mich komplett kirre macht. So wie der Waschbär den Bären nervt (hier im Bild bei den Vorbereitungen auf einen heimtückischen Schneeballangriff im Winterbärenwald), nervt mich diese grauenhafte Witzfigur im Weißen Haus. Und statt darauf zu reagieren und mich an den Rand des Magengeschwürs zu begeben, will ich versuchen ihn zu ignorieren. Ich habe eh null Einfluss darauf, was er tut, insofern ist jede Aufregung über seine Taten und Worte für die Tonne – genausogut kann ich mich übers Wetter aufregen. Wenn ich jedoch mal wieder in die Falle getappt bin, will ich mich mit einer großen Portion Liebe wieder herausschaufeln. Denn der Bär steht für Liebe und Freundschaft und Hoffnung und Licht. Und Martini, natürlich.

Am 1. März geht’s los, bis 15. April. Die Ergebnisse werde ich parallel natürlich auch hier im Blog veröffentlichen.
Wer mitmachen will ist herzlich eingeladen, es müssen keine Bären sein, Katzen, Hunde, Tintenfische gehen natürlich auch.

Der e13-Newsletter
Etwa vier- bis sechsmal im Jahr Neues von mir und meiner Arbeit. Außerdem interessante Links und Themen aus Illustration, Design und Kunst. Kein Spam, jemals. Versprochen.