Juhu!

666 Aufrufe

Tag 141 von 366 – Der Hut ist wieder aufgetaucht! Und natürlich lag er ganz hinten im Schrank, in einer Schachtel, in der ich die Skiklamotten wähnte. Ich war schon kurz davor, mir einen neuen zu kaufen, aber ich wusste weder Marke noch Modellbezeichnung und ob es den nach all den Jahren überhaupt noch gibt und außerdem wäre das nicht dasselbe wie mein Hut. Nun aber sind wir wieder vereint und bereit für neue Abenteuer.

Juhu!

Der Tag begann mit Frühstück bei Mama Bär und kurzer Inspektion der Gelben Villa, die dieses Jahr zwar kräftig besichtigt, jedoch seltsamerweise nicht bezogen wurde. Dabei hatte ich sie so schön sauber geputzt. Vielleicht zu sauber? Aber im letzten Jahr war Erstbezug, die Piepsis erwarten doch wohl nicht jedes Jahr ein brandneues Haus?

Dann Omi gießen und harken, eine frische Blubberbuddel für die Blubbermaschine bei Budni holen, vor dem Spargelhöker an der Ecke steht eine lange Schlange, jeder schön mit viel Abstand und Maske auf. Nienstedten weiß, wie’s geht.

Einkaufen auf dem Obsthof in Wedel, maximal zwei Leute gleichzeitig im – recht großen – Hofladen, kleiner Schnack mit der Bäuerin, wir haben uns ja so lange nicht gesehen. Dann ein Spaziergang über den Deich, herrje, das tat soooo gut! Die Mutterschafe führen stolz ihre Lämmer vor, endlich Publikum, und sie sind zutraulicher als sonst. Und dann Bratkartoffeln und Rührei in Fährmannsand auf der Terrasse in der prallen Sonne … gebührender Abstand zu allen Nachbartischen, vorbildliche Hygienemaßnahmen, alle haben brav ihre Kontaktdaten in die Liste eingetragen, frische Kugelschreiber im einen Glas, benutzte im anderen, Desinfektionsmittel aus dem Spender, Speisekarten hängen am Zaun. Es ist unwirklich, gewöhnen werde ich mich sicher nicht daran. Aber „nütztjanix, wie wir zu sagen pflegen“.

Dieses ganze Zuhausebleiben ist für mich überhaupt nicht dramatisch, so lange ich mindestens einen Tag in der Woche raus aufs Land kann, spazieren gehen, Himmel gucken, Wolken gucken, Schäfchen zählen oder den Schwalben, den alten Rock’n Rollern, bei ihren Kapriolen zusehen. Wenn das fehlt, gehe ich ein wie ein Primelpott.

Das nächste Video für YouTube gedreht und angefangen zu schneiden, am Ende dann doch zu müde, um es heute noch fertig zu bekommen. Aber um Boromir zu zitieren: “Remember today, little brother. Today, life was good.”

Lieblinks:

Ein japanischer Fotograf hat seinen Kleiderschrank in ein Homeoffice verwandelt.

Not all heroes wear capes … iFixit stellt eine Datenbank mit Reparaturanleitungen für Beatmungsmaschinen und andere medizinische Geräte online.